Home

500.000 Euro für das Museum


Bethe-Stiftung engagiert sich mit großzügiger Spendenaktion

Die Eheleute Roswitha und Erich Bethe aus Bergisch-Gladbach wollen Archäologische Zone und Jüdisches Museum auf besonders großzügige Weise unterstützen. Sie stellen 500.000 Euro zur Verfügung, mit denen jede einzelne Spende aus der Bürgerschaft verdoppelt wird. So sollen schließlich eine Million Euro zusammenkommen. Die Höhe einer Einzelspende ist auf 5000 Euro begrenzt. Diese Verdoppelungsaktion ihrer Bethe-Stiftung ( http://www.bethe-stiftung.de/), so hoffen die Eheleute, soll zeigen, dass das neue Museum mit breiter Zustimmung und Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger rechnen kann.

Die Stadt Köln wird die Spendenverdoppelung mit einem eigenen Aktionsprogramm, mit Führungen und Veranstaltungen unterstützen und hat ein Spendenkonto eingerichtet:

Empfänger:   Stadt Köln - Spenden
IBAN:   DE45 3705 0198 0022 2221 11
BIC:   COLSDE33XXX
Bank:   Sparkasse KölnBonn
Stichwort:   Jüdisches Museum

Bei der Präsentation der Spendenaktion am 16. Oktober 2013 im Kölner Prätorium betonte Jürgen Rüttgers, ehemaliger NRW-Ministerpräsident und Mitinitiator der Bethe-Stiftung, wie dringend notwendig es ist, dass das Museum von den Bürgern getragen werde. Besonders mit Blick auf das Jüdische Museum mahnte er, es dürfe nicht in Konfrontation entstehen, es gehe nur in Gemeinsamkeit.

Oberbürgermeister Jürgen Roters freute sich über den Schwung, den die Bethe-Stiftung für das “Jahrhundertprojekt”, so der OB, vor dem Rathaus bringe. Auch er erhofft sich dadurch mehr Engagement aus der Bürgerschaft heraus. Zum Baufortschritt versicherte er: "Das Projekt steht auf Grün".

Auch wir, die Fördergesellschaft für ein Haus und Museum der jüdischen Kultur, unterstützen die Aktion der Bethe-Stiftung. Noch immer gibt es Kritiker und Gegner, die das Museum verhindern möchten. Umso wichtiger ist es, dass möglichst viele Menschen ihr Engagement für ein Jüdisches Museum in Köln zeigen. Auch kleine Summen sind willkommen. Jede Spende ist eine Stimme für das einzigartige Projekt vor dem Rathaus. Der Vorstand der Gesellschaft zur Förderung eines Hauses und Museums der jüdischen Kultur hat zusammengelegt und 5.000 Euro an das Spendenkonto der Stadt Köln überweisen.
Siehe auch http://spendendoppel.de/